Hier stellen wir Euch unsere sozialen und ökologischen Projekte zu den Themen Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Integration und Partizipation vor. Im darunter befindlichen Blog erfahrt Ihr alle Neuigkeiten, Erkenntnisse und bekommt einen Einblick in das Engagement des himmelbeets.


Inklusion:
Umweltbildung
Partizipation

tuml – Buch. Ein Garten-Buch für Alle in Leichter Sprache

Druck   Worum geht’s?  

Im himmelbeet wird ein Garten- Buch geschrieben.

Es gibt eine Buch-Gruppe, die zusammen das Buch schreibt. Die Gruppe trifft sich jeden Dienstag von 16 bis 19 Uhr. Im Frühling Sommer und Herbst trifft sich die Gruppe im himmelbeet. Im Winter trifft sich die Gruppe gegenüber vom himmelbeet bei der BWB. Die Gruppe besteht aus Menschen mit und ohne Behinderung. Bei den Treffen lernen alle zusammen.

Dann wird in Leichter Sprache aufgeschrieben:

Was haben wir gelernt?

Wie können wir es so aufschreiben, dass andere es verstehen?

Wir probieren Sachen aus und machen Fotos davon. Daraus wird dann das Buch. Das ist Inklusion im himmelbeet. Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten zusammen. Das Buch, an dem sie arbeiten ist für alle verständlich.

 

 

Low-Waste-Café
himmelbeet Café Mai15

Tasse or   Worum geht’s?

Unser Café im Garten reduziert sein Aufkommen an Verpackungsmüll

Käthe’s Garten in der Gropiusstadt
DEGEWO Spatenstich

schaufel   Worum geht’s?

In dem von der UBA (Umweltbundesamt) geförderten Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Wohnungsgesellschaft degewo, sozialen Trägern und interessierten Anwohnern ein Ort der Begegnung entstehen.

Der Aufbau des Gartens gemeinsam mit Common Grounds e.V.  ist ein Modellvorhaben für die Integration urbaner Gärten in Wohnraumsiedlungen. Es ist auch ein Modell dafür, wie Wohnungsgesellschaften, durch die Integration urbaner Gemeinschaftsgärten eine partizipative Form der Nachbarschaftsentwicklung ermöglichen.


Kräutergarten am Haus der Lebenshilfe
Kräuter

   Worum geht’s?

Auf dem wunderschönen Gelände der Lebenshilfe im Weddinger Dohnagestell werden wir einen Kräutergarten anlegen. Wir werden für alle Teilnehmer eine eigene Parzelle vorbereiten in der jeder für sich und mit fachlicher Anleitung eigene Ideen eines Kräutergartens verwirklichen kann. Zudem gibt es auf dem sonnigen Hügel Raum für gemeinsames Gestalten. Bei unseren wöchentlichen Treffen dort am Plötzensee wollen wir letzten Endes einen kleinen Gemeinschaftsgarten schaffen.

Ein Steinbackofen im himmelbeet

   Worum geht’s?

Viele Menschen haben keinen Zugang zu hochwertigen und nachhaltig erzeugten Lebensmitteln. Auch die direkt damit verbundenen Umwelt- und sozialen Vorzüge sind nicht jedem bewusst. Wir möchten, dass sich das ändert!

Was haben wir vor?

Der Ofen wird ein Ort der Bildung und Gemeinschaft sein. An einem wöchentlichen Backtag bieten wir Workshops an und Mitgebrachtes kann im Ofen abgebacken werden.

Außerdem ist der Ofen in unser Projekt tuml “Teilhabe und Mitbestimmung leben” eingebunden, in dem Menschen mit geistiger/körperlicher Beeinträchtigung in die Ehrenamtsstruktur des himmelbeets eingebunden werden. Die Teilnehmenden von tuml nutzen den Ofen an einem weiteren Tag zur Versorgung eines Picknicks im Garten. Und auch das Angebot unseres Cafés wird durch den Ofen bereichert.

Bleibt gespannt!

Sauberkeit auf Spielplätzen
Malplaquetstraße

    Worum geht’s?

Zwischen Zigarettenstummeln, Glas und Bonbonpapier spielt es sich nicht gut …. Wir wollen, dass die Kinder im Quartier Pankstraße auf sauberen Spielplätzen toben können. Zusammen mit Spielplatzpat*innen machen wir uns stark für müllfreies Spielen.

Was haben wir vor?

Nachdem wir die ersten Spielplätze auf Vordermann gebracht haben, wollen wir uns mit interessierten Anwohner*innen darüber austauschen, wie wir langfristig unsere Kräfte bündeln, damit sie auch in Zukunft sauber bleiben. Im Rahmen von Themenwerkstätten informieren wir über Müllaufkommen und was wir gemeinsam dagegen tun können. Das himmelbeet sieht sich dabei als Ansprechpartner für Nachbar*innen, Kitas und das städtische Grünflächenamt.

Neuigkeiten

Informationen über den aktuellen Stand des Projektes finden Sie hier.


 

Generationsübergreifendes Gärtnern
FLEX3287

   Worum geht’s?

Alte Menschen haben viel häufiger noch eigene Erfahrungen mit dem Anbau von Gemüse. Kinder haben Lust mitanzupacken, sind neugierig. Gemeinsam gärtnern schafft eine Verbindung zwischen verschiedenen Lebenswelten und funktioniert auch (fast) ohne Worte.

Was haben wir vor?

Kinder aus einer Sprachlernklasse der Leo Leoni Grundschule und Senioren aus dem Gesundheits- und Pflegezentrum Goldenherz machen gemeinsam Gartenarbeiten. Das Projekt wird gefördert von der Robert Bosch Stiftung.

KiKoWo – Kinderkoch-Workshop

   Worum geht’s?  

Abgepackte, genormte Lebensmittel aus dem Supermarkt erschweren es uns heute zunehmend einen Bezug zu ihnen zu entwickeln. Kinder, die im Wedding aufwachsen, haben kaum die Möglichkeit, zu erleben, wo ihre Lebensmittel herkommen, wissen weder wie sie wachsen, noch wie sie im natürlichen Zustand schmecken.

Was haben wir vor?

Einmal wöchentlich bieten wir wieder einen Kochworkshop für Grundschulklassen an. Die Kinder lernen Gemüse- und Kräutersorten kennen, die wir gemeinsam im Garten ernten, zubereiten und essen. Die Begeisterung am Entdecken und am praktischen Erleben wollen wir nutzen, um eine Sensibilisierung gegenüber dem Thema Essen und seiner Herstellung zu fördern und um Wissen zu den Themen ökologische Landwirtschaft und gesunde Ernährung vermitteln.

 

Garten-Erlebnistag
Gartenerlebnistag

Icon Blatt gespiegelt   Worum geht’s?

Klassenausflüge mit Weddinger Schülern sind für Lehrer, die mit der Gestaltung des normalen Schulalltags ausgelastet sind, häufig mit organisatorischen oder finanziellen Hürden verbunden. Weil Naturerlebnis auch für Großstadtkinder wichtig ist, bietet das himmelbeet ein pädagogisches Programm an und lädt Schulklassen aus dem Kiez in den Garten ein.

Was haben wir vor?

Die „Gartenerlebnistage“ sind eine Folge aufeinander aufbauender Gartenprojekttage für Grundschüler. Begleitend zum ökologischen Gärtnern und zu handwerklichen Projekten werden erlebnispädagogische Methoden und kooperative Spiele umgesetzt. So wollen wir neben der Wertschätzung gegenüber Natur und Lebensmitteln auch soziale Kompetenzen und Spaß am Entdecken vermitteln.

 


 

tuml im Juni entdeckt den Spieltrieb!

Wir lauschen außergwöhnlichen Klängen, stecken unsere Hände nicht nur in Erde, sondern auch in Siebdruck- Farbe, schnuppern an Kräutern und Pflanzen für neue tuml -Beete, kosten von leckeren Kleinigkeiten fürs tuml- Picknick und blicken über den eigenen Gartenrand hinaus in den Kräutergarten im Dohnagestell für Begegnung, neue Erfahrungen und kreativen...

Continue reading

Einladung zum 6.tuml -Tag!

Hada Benedito mit ihren Musikern vom Berlin Soundpainting Orchestra besucht tuml und möchte mit uns gemeinsam musizieren. Komm vorbei: Samstag, den 04.06.2016 um 11.00 Uhr im himmelbeet Gemeinschaftsgarten. Mehr Infos findest du in der Einladung unten. Bitte gib Bescheid, ob du kommst. Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung. E-Mail:...

Continue reading

Es grünt so schön, die Sonne lacht – Hurra, Hurra, es ist vollbracht!

Am 5. tuml -Tag haben wir dem Schild einen letzten Anstrich verpasst und mithilfe von Daniel aufgehängt. Daniel repariert Fahrräder im Garten und half mit Werkzeug aus. Beim Picknick gab es leckeren Salat mit Quinoa, selbst gemachter Kräuterbutter und Brot. Das fertige Gericht siehst du hier: Das Willkommensschild hängt links...

Continue reading

Dohnagestell – Ein Kräutermärchen

Es war einmal ein altes Schloss am Rande des Waldes beim fernen Plötzensee. Sein riesiger Garten und schöner Rasen bot den Höflingen viel Platz zum Spazieren, Erholen und Sonnenbaden. Doch eines fehlte noch: ein vielfältiger Kräutergarten um die Festmahle zu würzen, die fleißigen Hofbienen zu ernähren und alle Ritter stark...

Continue reading

Spielplatzbienen treffen unverblümt

Am Samstag waren wir als Teil der Unverblümt Kulturexpedition #9 auf dem Zirkus – Spielplatz in der Adolfstraße. Unser Beet namens Wander kam natürlich mit. Wir haben mit fleißigen Müllheld*innen Bienchen für den Blumentopf gebastelt und noch ein paar Stimmen für den zukünftigen Namen unserer summende Müllheldin gesammelt. Wie unser...

Continue reading

Sonne satt am zweiten tuml -Tag!

Wir haben verschiedene Blumensamen in Anzuchtpaletten ausgesät. Das waren z. B. Malven, Kapuzinerkresse, Kornblume, Wunderblume, Stockrose oder Rittersporn. Wenn wir sie regelmäßig gießen, keimen die Samen bald. Keimen bedeutet „aufgehen“. Sie wachsen dann zu Jungpflanzen heran. Diese können wir später in die tuml -Beetkästen auspflanzen. Ein paar Samen steckten wir...

Continue reading

Schön war er, unser erster tuml -Tag!

Wir haben Aquarelle mit Rotkohlsaft gemalt. „Aquarell“ ist ein lateinisches Wort und bedeutet „mit Wasserfarben malen“. Für das gemeinsame Picknick haben wir ein paar Frühlingskräuter (u. a. Sauerampfer, Gundermann, Giersch, Löwenzahn, Spinat, Oregano, Ysop, Schnittlauch, Thymian, Brennessel, Kresse) aus dem Garten gepflückt. Aus den Kräutern wurde anschließend leckeres Pesto zubereitet....

Continue reading

Spielplatzfeger*innen von Mali

Ein Samstagmorgen im April: Der Spielplatz in der Malplaquetstraße glänzt im hellen Sonnenschein. Mehr Mühe kann sich so ein kleiner Wetterfrosch nicht geben, um mit uns den Frühling zu begrüßen. Das Spielplatzteam steht um kurz nach 11 Uhr auch (fast komplett) parat, um in der Malplaquetstraße 34 unser summendes Maskottchen...

Continue reading

Architekturpreis-Wettbewerb

Liebe himmelbeet-Freunde, unser Low Waste Cafè erhielt im letzten Jahr im Zuge des Berlin Preis 2015 eine Auszeichnung vom Bund Deutscher Architekten (BDA) und gewann den Publikumspreis. Auch dieses Jahr ist das Low Waste Café – Gebäude durch seine einzigartige Architektur wieder mit dabei. Wir und unsere Architekten freuen uns...

Continue reading