No comments yet

Ein fêtes DANKE für die grandiose Fête de la musique!

Die kürzeste Nacht des Jahres ist in Berlin inzwischen nicht mehr nur mit Helligkeit, sondern auch mit jeder Menge Musik gesegnet: Die Fête de la Musique. Es wird gesungen, getanzt und stilecht das Leben gefeiert. Auch im himmelbeet.

Tausend Dank für die Fotos an Julian Schliwinski und Marek Racik.

Wir möchten uns darüber hinaus bei allen bedanken, die mit dabei waren und die Fête zu einem wahren Kracherfest gemacht haben. Ein besonderer Dank gilt allen Musizierenden, die Berlin wieder und wieder zum Klingen und Swingen bringen – und zur Fête de la Musique für uns und Euch ohne Honorar gespielt haben. Mit dabei waren:

16:00 Lizzie Líbera (singer songwriter)

17:00 Lukas Meister (pop, singer songwriter)

18:00 Los Super Berracos (himmelbeet-gartenband, weltmusik)

19:00 Two Times Twice (hip hop, rap, pop, alternative, jazz, poetry)

20:00 Musiqana (weltmusik, syrische tarab)

21:00 Batak (folk, swing, rumba)

Vielen Dank für die Umdrehungen jenseits der Tanzfläche

  • an das Likörchenkollektiv der WeddingWandler.
  • an Andreas und Daniel, die Pitabrot im Akkord gebacken haben
  • Jonas und Aymeric, die Eis gecrusht und Limetten für die köstlichen Caipirinhas gestampft haben
  • an Sabrina, Thomas, Felix und Romain, die sich um die Technik und unsere Gastmusiker*innen gekümmert haben und zwischendurch selbst noch auf der Bühne standen
  • an Susan, die mit einer Engelsgeduld bunte Tanzstecken mit Kindern und Erwachsenen gebastelt hat
  • an Inken, Claude, Flo und all die fleißigen Küchenhelfer*innen, die einer soooo langen Schlange an Gästen die knurrenden Mägen gefüllt haben
  • an alle, die vorher und danach mit aufgeräumt haben, an unsere tapferen Gärtner*innen
  • an die Organisator*innen und unsere Fotograf*innen

Über 500 Städte weltweit im Fête-Fieber

In Berlin sind es mittlerweile rund 100 Bühnen, auf denen zur Mittsommernacht Musik gemacht wird. Das Festival, das 1982 mit der Idee des damaligen französischen Kulturministers Jack Lang, ein paar Stromanschlüssen und viel musikalischem Idealismus in Paris begann, ist zu einem globalen Großereignis geworden. In 540 Städten weltweit, davon 300 in Europa (50 in  Deutschland), wird Musik aller Stilrichtungen gefeiert. Alle Bands, Orchester, Chöre und Solisten treten an diesem Tag ohne Honorar auf.  [Quelle: rbb24]

Post a comment