Comments are off for this post

Frühlingserwachen beim himmelbeet

 

Der Winterschlaf des himmelbeets hat ein Ende gefunden. In der vergangenen Woche versammelten sich zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die letztes Jahr bereits aktiv dabei waren sowie viele neue Interessierte. Zur Freude des kleinen Teams, welches im Büro überwintert hat, platzte der jenes, ein kleiner Raum in der Triftstraße 2, vor interessierten himmelbeetlerInnen aus allen Nähten. Gemeinsam wurden munter neue Aktionen und Aufgaben für das Frühjahr geplant.

Der Abend startete mit einem Rückblick auf das letzte Jahr und bereits erreichte und umgesetzte Ziele – von der Idee des Dachgartens über den Dächern Berlins, dem Bau der Probebeete und unserem Erntedankfest bis zur ersehnten Abgabe des Bauantrags. In einer kleinen Präsentation wurde anschließend der aktuelle Planungsstand des himmelbeets vorgestellt, der beim Bauamt auf Genehmigung wartet. Während für die Umsetzung auch noch großer Bedarf an finanzkräftigen Unterstützern herrscht, diente dieser Abend jedoch vor allem dazu, engagierte Ehrenamtliche zu gewinnen und alle UnterstützerInnen wieder auf einen aktuellen Kenntnisstand zu bringen. Das Aufgabenspektrum der zu verteilenden Arbeiten reichte dabei von der Inventarisierung über die Hilfe bei anstehenden Bauaktionen bis hin zu IT-Arbeiten. Und es zeigte sich wieder einmal, dass die Fähigkeiten im Pool der himmelbeet-Community so wunderbar bunt gemischt sind, dass für alle Aufgaben Freiwillige gefunden werden konnten, die das Projekt mit ihrer Unterstützung ein kleines Stück näher an das Licht der Wirklichkeit bringen.

Bei Getränken und netten Gesprächen füllten sich die ausgehängten Listen für gemeinsame Arbeitseinsätze wie im Fluge und so lässt sich nichts anderes sagen, als das dieser Abend ein voller Erfolg war!

Wir danken allen himmelbeetlerInnen für den schönen Abend und die zahlreiche Unterstützung! Denn genau auf diese kommt es schließlich an, bei einem gemeinnützigen Projekt wie diesem. Ohne Euren Einsatz könnten wir dieses Projekt nicht realisieren!

Comments are closed.