No comments yet

Kräuterküche

Die letzten Wochen haben wir hart daran gearbeitet den Kräutergarten weiter zu bepflanzen. Und das Ergebnis zeigt sich nun auch! Der nackte schwarze Kreis hat sich in eine schöne bunte Mischung aus verschiedensten Kräutern und Blumen umgewandelt. Jetzt zeigen sich auch die unterschiedlichen Vorlieben für bestimmte Kräutersorten und Geschmäcker in der Gruppe. Bei Thanya wachsen die Basiskräuter der Thailändische Küche: Koriander, Thai-Basilikum und sogar Zitronengrass. Robert gibt Tee-Kräuter wie Anis-Ysop einen besonderen Platz. Bei Dietmar und Mike blühen auch viele schöne Blumen. Und in vielen Beeten wachsen jetzt auch Tomaten, Erdbeeren und Salat. Die meiste Kräuter scheinen sich auf dem sonnigen Hügel wohlzufühlen. Das Basilikum gedeiht besonders gut und macht riesige, sehr aromatische Blättern. Neben dem Garten wohnen ein paar Bienenvölker, und man sieht, wie die fleißige Tierchen sich über den blühenden Borretsch, die Malven, Korn- und Ringelblumen freuen.

Kräuterrondell-Dohnagestell-himmelbeet

Inzwischen hatten wir drei weitere Workshops. Wir gewannen dabei Kenntnisse über die verschiedenen Methoden der Kräutervermehrung und probierten zwei aus: Säen und Stecklinge machen. Leider haben die Schnecken fast alle Keimlinge gegessen! Dann besprachen wir auch die Grundsätze des ökologischen Gärtnerns, wie z.B. Mulchen, Mischkulturenanbau und Biologischer Pflanzenschutz. Nach der Theorie kam auch die Praxis: wir haben Brennnesseln gesammelt und eine Brennnessel-Jauche angesetzt.

dohnagestell-kräutergarten-himmelbeet3

Am 2. Juli konnten wir dann endlich die ersten Kräuter ernten und verarbeiten. Beim Koch-Workshop haben wir mit den geernteten Kräutern verschiedene Speisen zubereitet. Zuerst Basilikum-Pesto und Kräuterquark mit Schnittlauch, Petersilie und eine bunte Mischung an essbaren Blüten aus dem Garten.

Danach zeigte Thanya uns wie man Sommerrollen nach original thailändischem Rezept macht. Jeder konnte seine eigenen Rollen anrichten und mit frisch geernteten Minze und Koriander, Möhren, Salat, Reisnudeln und Tofu füllen. Dazu kamen noch zwei selbstgemachte Saucen und ein herrlicher Tofu-Salat. Es war ein echtes Festmahl!

Wir freuen uns auf das Programm für die nächsten Wochen: eine Wildkräuter-Wanderung und das Picknick mit unseren Freunden vom tuml-Projekt!

Post a comment