Vielleicht habt Ihr bereits davon gehört: Die gemeinnützige Organisation AMANDLA EduFootball e.V. aus München möchte zusammen mit der Oliver Kahn Stiftung auf der Fläche, auf der momentan unsere Beete stehen, einen Safe Hub (d.h. ein Fußballausbildungszentrum mit Kunstrasenplätzen) bauen. Auf ihrer Webseite heißt es „AMANDLA nutzt die Kraft des Fußballs vereint mit ganzheitlicher Bildung um Kinder und Jugendliche zu stärken und Leben zu verändern. Als Plattform dafür dienen die AMANDLA Safe-Hubs, sichere Bildungszentren in sozialen Brennpunkten.“ Es geht dabei also um Fußballsozialarbeit.

Zusätzlich möchte der Bezirk zwischen der aktuellen himmelbeet-Fläche und der benachbarten Volkshochschule eine Sporthalle errichten.

Nach anfänglicher Sorge und zahlreichen Diskussionen mit allen Verantwortlichen sehen wir eine gemeinsame Entwicklung beider Projekte auf derselben Fläche als die beste Lösung an, um alle Interessen unter einen Hut zu bringen. Das heißt:

  1. dass insbesondere das Dach der Sporthalle dauerhaft für unseren Gemeinschaftsgarten und alles, was dazu gehört, genutzt werden soll. Nur so kann verhindert werden, dass ein soziales Projekt durch ein anderes soziales Projekt verdrängt wird.
  2. Gleichzeitig steht das Sporthallendach auch für eine dauerhafte Sicherung des Gartens am jetzigen Standort Leopoldplatz. Die Verbindung beider Projekte erzeugt eine enorme Strahlkraft und wäre damit ein in dieser Form einzigartiges Leuchtturmprojekt.
  3. Wir wissen aber auch, dass wir als gemeinnütziges Projekt für Integration und Umweltbildung die baulichen Mehrkosten dafür nicht stemmen können und deshalb auf die Finanzierung durch Dritte (den Bezirk, die Stiftung etc.) angewiesen sind.
  4. Viele von Euch sind nach einem ersten neugierigen Blick durch den Zaun auf das himmelbeet aufmerksam geworden. Um die Sichtbarkeit des himmelbeets zu erhalten, liegt uns darum die ebenerdige Fläche an der Ruheplatzstraße besonders am Herzen. Wir wissen, dass nur so ein einfacher Zugang und eine niedrige Hemmschwelle garantiert werden können, die für eine öffentliche, grüne Begegnungsstätte wie unsere so wichtig sind.
  5. Während der Bauphase wollen wir weiter aktiv sein. Daher soll der Bauprozess so gestaltet sein, dass wir von der jetzigen Fläche direkt aufs Dach ziehen können oder, wenn nicht anders möglich, vorübergehend eine nahe Ersatzfläche nutzen können.
  6. Um all das zu erreichen und damit wir ein frei zugänglicher Ort für euch bleiben, ist eine gemeinsame Planung des ganzen Vorhabens mit den verantwortlichen Akteuren auf Augenhöhe notwendig. Wir freuen uns darauf, den politischen Prozess und die konkrete Bauplanung aktiv mitzugestalten.

Dafür brauchen wir auch Eure Unterstützung, denn wir alle zusammen machen das himmelbeet zu dem, was es ist.

Wir wachsen weiter – für mehr Miteinander und selbstbestimmte Freiräume!

  • April2017

    Tagesspiegel Checkpoint

    27. April 2017

    Ein bisschen verzockt hat sich dagegen Ex-Nationaltorhüter Oliver Kahn. Der wollte laut „Berliner Kurier“ in Wedding was Gutes tun und ein Fußball-Bildungszentrum bauen. Doch am Standort in der Ruheplatzstraße gibt es Krach – mit Kiezgärtnern vom „Himmelbeet“, die um ihr Mitmach-Projekt fürchten. Quelle: http://checkpoint.tagesspiegel.de/ Richtigstellung dazu: Die Oliver Kahn Stiftung ist...

  • Pressemitteilung Nr. 166/2017 vom 26.04.2017 Der Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel, lädt Medienvertreterinnen und -vertreter zu einer Journalistenrunde in das Rathaus Tiergarten. am Freitag, 28. April 2017, 11:30 Uhr bis 13.00 Uhr Rathaus Tiergarten, Mathilde-Jacob-Platz 1, 10551 Berlin, Raum 233 Diese Themen sollen im Mittelpunkt des Gesprächs stehen: Vorstellung...

  • Die Wellen um das „Himmelbeet“ im Wedding schlagen hoch. Bei den Akteuren herrscht Ungewissheit über ihre weitere Zukunft. Im Mai 2016 hatte die Bezirksverordnetenversammlung Mitte das Bezirksamt aufgefordert, ein Gesamtkonzept für das Grundstück Ruheplatzstraße 8-12 zu erarbeiten, bei dem die Interessen des Urban Gardening Projekts „Himmelbeet“ und der Amandla-Stiftung gleichberechtigt...

  •  

  • Liebe Beetnachbarinnen und Freunde der blühenden Sportplatzbrachen, die Kampagne „himmelbeet muss bleiben!“ braucht unseren kreativen Support! Während die Petition über change.org/himmelbeet in den letzten beiden Wochen bereits viele auf die bedrohte Lage unseres Gemeinschaftsgartens aufmerksam machen konnte, wollen wir den Druck auf das Bezirksamt erhöhen und mit kreativen Aktionen die...

  • Am Dienstag, 25. April 2017 um 17:30 Uhr sind wir gemeinsam mit Vertreter*innen von AMANDLA in den Sportausschuss des Bezirks Mitte eingeladen. Hier wollen alle Involvierten rund um Bezirksstadtrat Carsten Spallek mit uns den letzten Stand der Dinge beraten. Laut Einladung sind wir sogar ein TOP (4.1): AMANDLA EduFootball (aktueller...

  • Keine Grenzen ziehen Das integrative Gartenprojekt „Himmelbeet“ soll bleiben. Von Elena Müller Zum Artikel Die Eltern gärtnern im Gemeinschaftsbeet, trinken einen Kaffee oder plaudern mit den Nachbarn, die Kinder können unter professionellem Coaching auf dem Kunstrasenplatz Fußball spielen: Eigentlich würden die jeweiligen Anliegen zweier gemeinnütziger Organisationen gut zusammenpassen – wenn...

  • Liebe Pächterinnen und Pächter, wir alle machen uns in den letzten Tagen Sorgen um das Himmelbeet. Wir wollen auch im nächsten Jahr gärtnern, Kaffee trinken, Essen auf dem Markt einkaufen, gemeinsam kochen und Freunde treffen. Das Himmelbeet-Team hat die Ärmel hochgekrempelt und schon einiges erreicht. Viele Himmelbeet-Freunde und Nachbarn waren...

  • – MACHER – Streit um Weddinger Himmelbeet. Seit fünf Jahren zeigt der Gemeinschaftsgarten Himmelbeet zwischen Leopoldplatz und Nauener Platz, was im „Problemkiez“ alles blühen kann. Die ehrenamtlichen Betreiber beackern dort zusammen mit Nachbarn 170 Beete, bieten Workshops und andere Veranstaltungen an, verkaufen Obst und Gemüse, und ein Café gibts auch....

  • Sehr geehrter Herr von Dassel, ich schreibe Ihnen heute als Pächterin des Himmelbeet-Gemeinschaftsgartens im Wedding, aber auch als Bürgerin des Bezirks Mitte und langjährige Grünen-Wählerin. Das Himmelbeet liegt mir sehr am Herzen, weil es einer der wenigen öffentlichen Orte im Wedding ist, die wirklich funktionieren und die Nachbarschaft zusammenführen. Meine...

  • Safe-Hub frühestens 2019: Finanzierung für kostenfreie Fußballschule steht noch nicht

  • Auf change.org zählt unsere Petition „himmelbeet muss bleiben“ mittlerweile weit über 33.000 Unterstützer*innen. Wir können es selbst kaum glauben. Danke Danke Danke für diesen Support! Es gab viele Reaktionen aus der Politik. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel und Bezirksstadtrat Carsten Spallek haben sich in einer Pressemitteilung zu den Plänen des Bezirks...

  • Eine vertragliche Zusicherung der erweiterten Fläche an AMANDLA EduFootball ab dem 01.01.2018 – wie im Letter of Intent vom 7.April 2017 veröffentlicht – ist für uns nicht hinnehmbar. Wir fordern, dass in den weiteren Gesprächen mit dem Bezirksamt die „Zweifelder-Lösung“, das heißt himmelbeet bleibt zunächst an Ort und Stelle und...

  • Sehr geehrte Mitglieder des Bezirksamt Mitte von Berlin, seit vier Jahren bin ich Pächterin im Himmelbeet, gehöre der älteren Generation an. Mich erreichte auch die Information, daß sie als Bezirksamt die bisherige Strategie bilateralen Interessenausgleichs, zwischen Amandla und Himmelbeet, verlassen wollen, der BVV Beschluss vom Mai 2016 für sie ohne...

  • Zukünftige Nutzung des Grundstücks Ruheplatzstraße 8-12 Gemeinsame Gespräche von AMANDLA, himmelbeet und Bezirksamt Pressemitteilung Nr. 140/2017 vom 12.04.2017 Der Bezirksstadtrat für Schule, Sport und Facility Management, Carsten Spallek und der der Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel, informieren: Die Bezirksverordnetenversammlung Mitte von Berlin hat mit Beschluss vom 19.05.2016 (Drucksachen-Nr: 2740/IV)...

  • [View the story „himmelbeet muss bleiben – Breite Welle der Solidarität mit Interkulturellem Gemeinschaftsgarten himmelbeet (Wedding)“ on Storify]

  • Dank Euch und trotz der abendlichen Kälte war das Mobilisierungstreffen sehr erfolgreich. Wir freuen uns sehr, dass so viele von Euch da waren und Ihr Euch mit tollen Ideen und Hilfsangeboten eingebracht habt. Herzlichen Dank für Euren Rückhalt! Mit welchen Fragen und Aufgaben werden wir uns im Anschluss an das...

  • Seit zwei Jahren verhandeln wir mit dem Bezirk Mitte und dem Verein Amandla EduFootball über unsere Fläche am Leopoldplatz. Verlautbartes Ziel war bislang immer, die Fläche gemeinsam nutzen zu können. Doch jetzt spielen wir keine Rolle mehr. Das Bezirksamt will unsere Fläche dem Verein Amandla EduFootball zur Entwicklung eines Fußballbildungszentrums...

  • Kommt zu unserem Mobilisierungstreffen am Montag, 10. April 2017 um 18 Uhr auf der himmelbeet-Fläche (Schulstraße/Ecke Ruheplatzstraße) Wir brauchen Eure Unterstützung, denn wir alle machen das himmelbeet, zu dem Ort, der er ist. Mehr zu den Hintergründen findet Ihr im Flächenblog.

  • himmelbeet muss bleiben

    9. April 2017

    himmelbeet muss bleiben – Kein Flächenvertrag ohne Beteiligung des himmelbeet Bisher galt, dass das himmelbeet und der AMANDLA EduFootball e.V. als gleichberechtigte Partner bei der Entwicklung der Fläche, auf der sich derzeit unsere Beete befinden, angesehen werden. Der BVV-Beschluss vom Mai 2016 hatte dies auch offiziell untermauert. Nun möchte das...

  • Kurz vor der Saisoneröffnung melden wir uns mit einigen Neuigkeiten bei euch. Das himmelbeet-Team hat über die Winterpause weiter an einer zukünftigen Lösung für die Fläche gearbeitet. Wir sind in intensiven Gesprächen mit allen Beteiligten (AMANDLA EduFootball e.V., Bezirksverwaltung, Schulamt, Stadträte etc.). Mit AMANDLA zusammen arbeiten wir an einem Konzept...