Struktur & Aktionsfelder

Das himmelbeet ist ein diverses Projekt mit breiter Organisationsstruktur und verschiedenen Aktionsfeldern.

Der Kernbetrieb wird von einer festen Gruppe weniger Menschen aufrechterhalten. Wir arbeiten in kollektiven Strukturen und setzen uns kritisch mit Fragen von Bezahlung und gesunden Arbeitsstrukturen auseinander. Die Überschüssen einzelner Bereiche finanzieren unsere ideellen Angebote wie den Backofentag, unsere AGs oder die Instandhaltung des Gemeinschaftsgartens. Wir sind gemeinnützig und erwirtschaften keine Gewinne.

Der Gemeinschaftsgarten wird von einer großen, offenen Gruppe überwiegend in freiwilliger Arbeit betrieben. Ein Teil der Beete wird von Nachbar*innen gepachtet, ein Teil in Gemeinschaft gepflegt. 30 Beete sind an soziale Initiativen und Träger vergeben. Wir gärtnern ökologisch mit samenfestem Saatgut. Alte und seltene Sorten liegen uns besonders am Herzen. Wir sind offen für neue Unterstützer*innen und freuen uns über helfende Hände!

In Förderprojekten beschäftigen wir uns mit weiteren Themen, die wir wichtig finden. Es geht z.B. um die Inklusion von Menschen, die von der Gesellschaft behindert werden oder die Anpassung an die Klimakrise im Alltag.

Das Gartencafé ist aus Paletten, Lehm und vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit entstanden. Der Betrieb folgt dem Low-Waste-Prinzip: so wenig Müll wie möglich produzieren und Kreisläufe nutzen. Auf dem Cafédach wohnen Bienen, die köstlichen Honig herstellen und uns bei der Gartenarbeit unterstützen.

Im Bereich partizipativer Gartenbau gestalten wir Gärten für Menschen an ihren Orten, in ihren Nachbarschaften. In den meisten Fällen bauen wir den Garten nicht nur auf, sondern betreuen das neue Projekt auch fachlich und pädagogisch.