Zukunft von Himmelbeet

Weiterwachsen

Worum geht´s

Vielleicht habt Ihr bereits davon gehört: AMANDLA EduFootball e.V. aus München möchte zusammen mit der Oliver Kahn Stiftung auf der Fläche, auf der momentan unsere Beete stehen, einen Safe Hub (d.h. ein Fußballausbildungszentrum mit Kunstrasenplätzen) bauen. Unser aktueller Nutzungsvertrag für die Fläche Ruheplatzstraße / Ecke Schulstraße endet am 31. Oktober 2018. Wir führen seit mittlerweile mehr als drei Jahren Gespräche mit Verantwortlichen des Bezirksamtes und Vertreter*innen von Amandla eduFootball e.V. um den Nutzungskonflikt der Fläche auf kooperative Weise zu lösen. Während dieser Zeit haben wir sowohl Pläne für die Mehrfachfachnutzung der Fläche Ruheplatzstraße / Ecke Schulstraße durch himmelbeet, amandla eduFootball e.V. und Bezirk, als auch mögliche Alternativstandorte entwickelt, die in den bisherigen Gespräche wenig berücksichtigt wurden.

Der Gemeinschaftsgarten himmelbeet steht aktuell vor dem Problem, dass die Planung eines Umzuges zu November 2018 auf eine bisher nicht definierte Alternativfläche aus zeitlichen Gründen unrealistisch erscheint. Findet sich in den nächsten Wochen keine nachhaltige Lösung für einen Umzug des Gemeinschaftsgartens, bedeutet dies eine Gefährdung des gesamten Projektes, welches sich seit sechs Jahren auf der Fläche Ruheplatzstraße / Ecke Schulstraße, im Wedding und berlinweit engagiert.

Fotos vom Logo des himmelbeets (Schriftzug) auf ein Hochbeet aus Holz gedruckt

Die Zukunft des himmelbeets – was bisher geschah & letzter Stand

Den Gemeinschaftsgarten himmelbeet gibt es mittlerweile in der sechsten Saison auf der Fläche Ruheplatzstraße/Ecke Schulstraße. Unser aktueller Nutzungsvertrag mit dem Bezirksamt Mitte für diese Fläche endet am 31. Oktober 2018 – also in etwas mehr als vier Monaten.

Aktion "Lieber Freiraum..."

Freiraum heisst, ein Raum der niemandem alleine gehört und nur durch eine aktive Gemeinschaft sein kann. Der Platz für Ideen und Kreativität hat und an dem jeder sein kann wer er ist. Freiräume zeigen Alternativen auf. Setzen Zeichen, für Vielfalt und Toleranz und gegen stumpfe Abschottung und Rassismus.

Schreibe einen Brief an deinen Freiraum und hilf ihm so zu bleiben!

Bericht: Green Urban Labs – Ortsbegehung im himmelbeet am 26.10.

Am 26.10. fand der erste Ortstermin seit der Bewilligung des Projekts im Sommer diesen Jahres statt. Teilgenommen haben das Bezirksamt, vertreten durch den Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel und Sabine Fechner, die von nun an das Modellvorhaben betreuen wird; ebenso wie die wissenschaftliche Projektbegleitung des Modellvorhabens.

Prachttomate bleibt

Sonja & Jonathan waren im Gemeinschaftsgarten Prachttomate (Neukölln). Prachttomate hat für Mitte September die Kündigung für ein Drittel der Nutzfläche erhalten.