«Klimakrise: was macht Berlin, was machen wir!?»

Baumhaus (Gerichtstrasse 23, 13347 Berlin)

2018 geht zu Ende und wir nehmen uns Zeit, Rückschau zu halten. Während in Polen die Staats- und Regierungschefs auf der COP24 die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens verhandeln, wollen wir die größeren Zusammenhänge und persönlichere Entwicklungen in den Blick nehmen. Nach einem Jahr trim tab collective mit dem Fokus auf das konkrete Handeln im Alltag um der Klimakrise zu begegnen fragen wir uns: wo stehen wir? Und wie wollen wir im kommenden Jahr weitergehen?

• • • • • • • • • • • • • • •

Freitag, 7. Dezember 2018 | 18 bis 21 Uhr
SALON «Berlin klimaneutral?!»

Eine besonders hohe Verantwortung im Umgang mit der drohenden Klimakatastrophe tragen die Großstädte. Berlin hat sich das Ziel gesetzt bis 2050 klimaneutral zu werden (also die CO2-Emission im Vergleich zu 1990 um 85 Prozent zu reduzieren). Das Berliner Abgeordnetenhaus hat dazu im Januar 2018 das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm 2030 (BEK) und der Senat im August 2018 dessen Umsetzungskonzept beschlossen. Das BEK setzt konkrete Strategien und Maßnahmen in fünf Handlungsfeldern (Energie, Verkehr, Gebäude und Stadtentwicklung, Wirtschaft, private Haushalte, Konsum) fest, die bis 2030 umgesetzt werden sollen. Basis für das BEK ist die Machbarkeitsstudie "Klimaneutrales Berlin 2050“. Darin wurde untersucht, welche Voraussetzungen nötig sind und welche Wege beschritten werden müssen, um das anvisierte Ziel zu erreichen. Gefragt sind dabei alle, Akteur*innen in Politik und Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sowie jede*r einzelne Bürger*in. Zu Gast ist Johannes Rupp, Wissenschaftler am Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung IÖW und Mitautor der Machbarkeitsstudie und des BEK.

18 Uhr | Ankommen und DIY-Buffet [steuert gerne etwas zum Buffet bei!]

19 Uhr | «Die klimaneutrale Stadt: Machbarkeit Berlin & Beispiele aus der Praxis» Input & Austausch mit Johannes Rupp (IÖW)

20.30 Uhr | Ausklang

• • • • •

Samstag, 8. Dezember 2018 | 14 bis 18 Uhr
WORKSHOP-NACHMITTAG «Wir und die Klimakrise – was war, was kommt» [storytime-Spezial]

Wo stehen wir, wohin wollen wir gehen und wie erreichen wir unsere Ziele? Inspiriert vom Talanoa-Ansatz, der letztes Jahr auf der COP23 in Bonn vom Gastgebern Fiji eingeführt wurde, wollen wir unsere Strategien und Haltungen reflektieren und miteinander teilen, wie wir der Klimakrise in diesem Jahr begegnet sind. Jede*r ist eingeladen in informeller und gemütlicher Runde seine eigenen Geschichten und Erfahrungen zu erzählen. Zusammen wollen wir einander zuhören und feiern, wo wir – trotz der großen Zusammenhänge und der Lage des Weltklimas – 2018 weitergekommen sind, individuell und kollektiv. Dann schauen wir in die Zukunft und nehmen das kommende Jahr mit trim tab collective in den Blick.

/// ROTE LINIE für den Kohleausstieg! Aktion beim Kohle-HKW Moabit, Föhrer Brücke. Dort setzt das Bündnis Kohleausstieg Berlin ein Zeichen gegen die Kohlenutzung in Berlin. Wir sind dabei, denn es ist klar: mit Kohle kommen wir trotz aller privaten Klimaschutzbemühungen nicht weiter. Treffpunkt um 12 Uhr vor Ort ///

14 Uhr | Aufbau, Aufwärmen & Ankommen [helfende Hände willkommen]

15 Uhr | «Share your year» Zeit für Geschichten bei Kaffee & Keksen»

17.30 Uhr | Schlussrunde | Ergebnisse | Pläne

• • • • • • • • • • • • • • •

ohne Anmeldung | kein Kostenbeitrag | barrierefrei | eine Veranstaltung von trimtabcollective.org

zurück zur vorherigen Seite