Was das himmelbeet in 2020 erwartet

Zum Jahresstart können wir sowohl Positives als auch weniger Positives für das himmelbeet berichten. Neuigkeiten, über die wir uns sehr freuen und die uns optimistisch stimmen, aber auch Entwicklungen, die uns teilweise sehr frustrieren. Diese wollen wir mit euch teilen. Gleichzeitig wollen wir euch und uns bei der Gelegenheit ein ereignisreiches und freudiges Jahr 2020 wünschen.

Finanzielle Unterstützung aus dem Doppelhaushalt für den Erhalt des himmelbeets

Zum Jahresende erhielten wir die Nachricht, dass wir “zum Erhalt des himmelbeets” durch den Senat über den Berliner Doppelhaushalt 2020/2021 mit insgesamt 150.000 Euro unterstützt werden sollen. Das ist toll. Diese Mittel sind gebunden und dienen dem Umzug und dem Fortbestand des Gemeinschaftsgartens auf einer neuen Fläche, so zumindest wurde uns dies mündlich mitgeteilt. Weitere Details werden in einem noch ausstehenden Termin mit Vertreter*innen von Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz besprochen.

Mettmannplatz ist für uns weiterhin eine ideale Option

Diese Senatsmittel könnten wir beispielsweise für einen Umzug auf den Mettmannplatz einsetzen. Für uns ist diese Fläche weiterhin eine ideale Option für den neuen himmelbeet-Standort. Noch im August 2019 sahen dies die Bezirksstadträtin Sabine Weißler und  Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel in einem gemeinsamen Termin ebenso, worüber wir hier berichteten. Ende November erfuhren wir dann über die Presse, dass die Fläche nun wohl doch nicht für den Gemeinschaftsgarten zur Verfügung stünde. Auch dazu berichteten wir in unserem Blog. Nach einem kurzen Mailverkehr ist der aktuelle Stand nun, dass wir uns zeitnah mit Frau Weißler und ihrem Referenten zu einer Ortsbegehung auf dem Mettmannplatz treffen werden. Das Ergebnis erwarten wir mit Spannung und halten euch dazu natürlich auf dem Laufenden.

himmelbeet startet ein neues Projekt auf dem Friedhof St. Elisabeth II

Das himmelbeet wird in diesem Jahr in Kooperation mit dem evangelischen Friedhofsverband Berlin Stadtmitte ein Projekt zur Nachnutzung eines Teils des Friedhofs St. Elisabeth II an der Wollankstraße im Wedding starten. Darüber freuen wir uns sehr! Dieses neue Projekt bietet uns die Möglichkeit, dem Bedarf nach gärtnerischen Aktivitäten und Austausch in der Nachbarschaft zu begegnen. Das Projekt befindet sich aktuell noch in der Konzeptionsphase, weitere Details folgen sehr bald.

Uns ist allerdings wichtig klar zu stellen, dass die neue Friedhofsfläche keine geeignete Ersatzfläche für das himmelbeet als Gemeinschaftsgarten an der Ruheplatzstraße ist. Der Friedhof St. Elisabeth II wird größtenteils weiter als Friedhof genutzt, was eine besonders behutsame Nutzung durch uns erfordert. Dadurch liegt der Fokus unserer Aktivitäten auf dieser Fläche sehr stark auf der gärtnerischen Arbeit sowie der Umweltbildung. Größere Veranstaltungen hingegen sind auf der Friedhofsfläche nicht möglich.


Der dringende Bedarf für eine Ersatzfläche für den Gemeinschaftsgarten besteht daher nach wie vor - und die Zeit drängt. Sofern wie geplant die AMANDLA gGmbH i.G. Ende 2020 mit dem Bau des Safe-Hubs auf der aktuell durch den Gemeinschaftsgarten genutzten Fläche beginnt. Unser aktueller Nutzungsvertrag endet am 31.10.2020. Das heißt die Uhr läuft.

zurück zur vorherigen Seite