Code of Conduct

Der Gemeinschaftsgarten himmelbeet steht prinzipiell allen Menschen offen und wir freuen uns über jedes neue Gesicht. Ganz egal ob du schon von Anfang an dabei warst oder die Nase zum ersten Mal durch die Gartenpforte steckst. Das himmelbeet ist ein Ort der Ruhe, der Begegnung, des Lernen und Lehrens, der Entspannung, des Ausprobierens und der Gemeinschaft. Du bist herzlich eingeladen, ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein. Alle, die in den Garten kommen, sollen hier barrierearm die Möglichkeit finden, sich auf ganz unterschiedliche Weise einzubringen. Das bedeutet, dass sie als Teil der Gemeinschaft im Garten das tun können worauf sie Lust haben, ohne Andere dabei zu stören oder zu übergehen. Damit das klappt haben wir einen Code of Conduct (CoC) verfasst. Darin steht, wie wir im Garten miteinander umgehen, damit sich alle wohlfühlen.

Kommunikation

Im Garten gibt es keine Mitarbeiter*innen T-Shirts oder Namensschilder – Warum? Weil es einfach so unglaublich viele Menschen gibt, die auf die ein oder andere Weise Teil des himmelbeet sind. Darum sind die Mitarbeitenden auch nicht als solche gekennzeichnet. Frag dich einfach durch, du wirst auf offene Ohren stoßen. Und GANZ WICHTIG: Solltest du dich zu irgendeinem Zeitpunkt und aus welchem Grund auch immer im himmelbeet nicht wohlfühlen, sprich uns bitte an. Es ist immer jemand aus dem Team im Garten, an den du dich wenden kannst. Für uns ist es wichtig, davon Wind zu bekommen.

Respekt

Von jede*r Besucher*in im Garten erwarten wir einen respektvollen Umgang mit den Menschen, auf die sie*er im Garten trifft. Ganz egal, wer es ist. Das bedeutet: Verlasse Orte hier so, wie du sie vorgefunden hast. Zerstöre nichts und nimm nichts weg, was nicht dir gehört. Wenn du etwas brauchst, sprich uns, oder denjenigen dem es gehört, an. Sexistische, rassistische oder anderweitig feindliche Äußerungen und Handlungen werden wir nicht tolerieren. Wichtig dabei ist: Nein heisst Nein. Und Nein sagen ist total ok. Immer.

Hilfsbereitschaft

Unser Garten lebt vom Miteinander der Menschen, die ihn betreten. Dinge gemeinsam zu tun ist oft viel fruchtbarer als alleine. Sei aufmerksam, wenn Menschen deine Hilfe benötigen und sei umgekehrt offen, wenn dir Hilfe angeboten wird. Wenn du z. B. ein Beet gepachtet hast frag deine*n Nachbar*innen, ob ihr euch in den Ferien gegenseitig um eure Beete kümmern wollt. Genauso könnt ihr es mit der Ernte machen.

Offenheit

Im himmelbeet treffen ganz unterschiedliche Menschen aufeinander. Vom Austausch dieser unterschiedlichen Menschen profitiert das Projekt, genauso wie jede*r Einzelne. Die  Bereitschaft zum Dialog ist einer der größten Werte des Gartens, die wir vermitteln wollen. Sei darum offen den Menschen gegenüber, die dir im Garten begegnen. Du kannst z. B. fragen was der andere in seinem Beet anpflanzt oder frag mal jemanden von uns wie das mit dem himmelbeet überhaupt angefangen hat. Überall im Garten warten spannende Geschichten auf dich.

Der CoC ist weder unveränderbar noch abgeschlossen. Wenn dir etwas auffällt, dass du ändern möchtest oder etwas fehlt, sprich uns jederzeit an.