himmelbeet startet in Auftrag und Zusammenarbeit mit dem EVFBS ein neues Projekt auf dem Friedhof St. Elisabeth II

In Berlin und anderen Großstädten Deutschlands werden viele Friedhofsflächen durch den Wandel in der Bestattungskultur (Urnen- statt Sarg- Beisetzungen) nicht mehr oder kaum noch für Bestattungszwecke benötigt. Jetzt stellt sich die Frage: wie können diese Flächen sinnvoll und nachhaltig umgenutzt werden und gleichzeitig als öffentlich zugängliches Grün im Stadtraum erhalten bleiben?

Gefördert durch das Berliner Programm für nachhaltige Entwicklung (BENE) aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Berlin entwickelt der Evangelische Friedhofsverband Berlin Stadtmitte (EVFBS) derzeit auf verschiedenen Berliner Friedhöfen Modelle grüner Nutzungen von Friedhofsflächen.

Einer dieser Friedhöfe ist der Friedhof St. Elisabeth II und Sophien III, der nördlich der Osloerstraße zwischen Wollankstraße und S-Bahn-Trasse liegt und sich in einem sozial benachteiligten Quartier (ehemals Aktionsraum Wedding/Moabit) befindet. Die himmelbeet gGmbH wurde vom EVFBS beauftragt, im Rahmen eines innovativen Projektes auf Teilflächen des Friedhofs neue Freiflächennutzungen für die Bewohner*innen im Quartier zu ermöglichen. Die STATTBAU GmbH ist für die Projektsteuerung verantwortlich und kann sich hierfür auf ihre Erfahrung mit einem ähnlichen Vorhaben auf dem neuen St-Jacobi Friedhof in Neukölln berufen.

Ein neuer grüner Produktions-, Bildungs- und Begegnungsort im Soldiner Kiez

Die ca. 2,5 ha große Teilfläche am nord-östlichen Rand des Friedhofs St. Elisabeth II soll schrittweise zu einer gemeinschaftlich gepflegten Grünfläche entwickelt werden. Dafür sind langfristige Kooperationen mit sozialen Trägern aus dem umliegenden Kiez geplant. Der Fokus der gärtnerischen Fläche soll die nachhaltige Produktion von Lebensmitteln sein. Diese soll nach dem Modell der Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) organisiert werden. Die Ernte und Pflege der gemeinschaftlich bewirtschafteten Flächen wird dabei gleichmäßig unter den beteiligten Trägern aufgeteilt. himmelbeet wird die Entwicklung, Pflege und Verstetigung der Fläche fachlich und pädagogisch begleiten. Bei weiteren niedrigschwelligen Umweltbildungsangeboten sollen vor allem Kinder und Jugendliche für den nachhaltigen Anbau von Lebensmitteln und den Naturschutz im städtischen Kontext sensibilisiert werden. Darüber hinaus können bei regelmäßig stattfindenden Mitmachtagen zusammen mit der Nachbarschaft neue Aufenthalts- und Erholungsbereiche gestaltet werden, die auf die Bedürfnisse im Kiez abgestimmt werden.

Im Februar 2020 wurden die ersten Informationsveranstaltungen und Planungswerkstätten organisiert. Wir haben uns schon mit dem Quartiersmanagement Soldiner Kiez getroffen und freuen uns die weitere Nachbarschaft kennen zu lernen. Die Termine werden bald on- und offline veröffentlicht. Wir freuen uns sehr auf dieses neue Projekt und möchten alle Interessierten herzlich einladen, sich zu beteiligen! Ideen und Fragen nehmen wir gerne per E-Mail entgegen: elisabeet@himmelbeet.de

 

 

Das Vorhaben ist Bestandteil des Projekts „GrüneF Wedding Moabit“ (Projektlaufzeit: 02/2019- 05/2021). Es wird im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin gefördert (Förderkennzeichen 1235-B6-B).

Mitmach-Tage

Regelmäßig finden auf dem ElisaBeet offene Mitmach-Tage statt.  Alle sind dabei willkommen.
Von Mitte März bis Mitte November wird hier wöchentlich gegärtnert und gewerkelt.
Einige Tage werden bestimmten Themen gewidmet sein: zum Beispiel Bepflanzung, Gartenpflege oder Verarbeitung von Gartenprodukten.
Am Ende der Mitmach-Tage könnt ihr sogar selbst etwas von der saisonalen Ernte mit nach Hause nehmen (je nach Saison).
Zudem werden die Ideen, die in der digitalen Zukunftswerkstatt entstanden sind, hier Schritt für Schritt gemeinsam umgesetzt.
An den Tagen der Ernteverteilung - voraussichtlich alle vier bis sechs Wochen - wird gemeinsam geerntet.

+++ Saison 2022 +++

Ab dem 18. März findet wieder jeden Freitag von 15-18 Uhr unser offenes Mitmachen statt.

Bringt bitte Handschuhe, feste Schuhe und bequeme Kleidung mit! ;)
Bedenkt auch, dass die ein oder andere Aufgabe körperlich anstrengend sein kann.

Treffpunkt: Gemüseacker auf dem ElisaBeet
Adresse: Friedhof St. Elisabeth II, Wollankstr. 66, 13359 Berlin (Soldiner Kiez)
Zugang zum ElisaBeet: Folgt den Schildern vor Ort


Aktuell ist das Mitmachen wieder ohne Voranmeldung möglich! (Je nach aktueller Lage angepasst).
Bitte beachtet  die Hygiene- und Abstands-Regeln.

************

Sehr gern könnt Ihr  das ElisaBeet auch so besuchen und die Natur und Aufenthaltsfläche genießen.
Das ist jederzeit während der allgemeinen Friedhofsöffnungszeiten möglich:

März: von 8- 18 Uhr

April: von 8-19 Uhr

Mai- August : von 8 - 20 Uhr

************

 

 

Ergebnis der Zukunftswerkstatt

Im Zeitraum vom 25.Mai bis zum 05. Juni 2020 fand unsere erste digitale Zukunftswerkstatt für die Aufenthalts- und Erholungsfläche des ElisaBeets statt.
Das ElisaBeet entsteht im nord-östlichen Teil des St.Elisabeth II Friedhofs im Soldiner Kiez (Berlin-Wedding).

Die Nachbarschaft und Organisationen des Soldiner Kiez waren in diesem Zeitraum dazu aufgerufen, Wünsche und Ideen hierzu zu äußern.
Das war online sowie offline möglich. Am
03. Juni 2020 fand zusätzlich ein digitaler Workshop mit ca. 30 Teilnehmenden statt.
Offline konnte man Wünsche via Postkarte äußern.

Gefragt wurde:

Was braucht der Aufenthaltsbereich auf dem ElisaBeet?
Welche Aktivitäten und Nutzungen machen deinen Kiez-Alltag bunter?
Was braucht die neue Aufenthaltsfläche auf dem St. Elisabeth II Friedhof, um zu Deinem neuen Lieblingsplatz zu werden?

Wir haben uns über die vielen Einsendungen sehr gefreut.
Im digitalen Workshop haben wir mit den Teilnehmer*innen verschiedene Themenbereiche erarbeitet.
Themenbereiche waren zum Beispiel Erholung, Senioren, Kinder oder Sport.
Jeweils 3-5 Teilnehmer:innen haben dann in einem separaten digitalen Raum gemeinsam Ideen entwickelt und diese in einen Plan verortet.

Gemeinsam mit Stadtstattstrand, der Stattbau GmbH, dem evangelischen Friedhofsverband Berlin Stadtmitte und Teammitgliedern vom himmelbeet wurden die Ergebnisse dann ausgewertet.

Im nächsten Schritt wurde der Plan den einzelnen zuständigen Ämtern (Umwelt- und Naturschutzamt, Bauamt, Stadtplanungsamt) vorgelegt.
Auf der Basis der Rückmeldungen wurde dann schrittweise ein konkreter Plan erstellt für die Umsetzung und endgültige Gestaltung der Freifläche.

Einige Ideen und Wünsche konnten wir nicht im Plan umsetzen. Bitte habt Verständnis dafür!
Wir müssen Rücksicht auf die Friedhofsbesucher*innen und auf Umwelt und Naturschutz nehmen.

Folgende Bereiche wurden entwickelt:

„Natur Garten“

Im Natur Garten übernehmen die Bienen und Wildblumen das Zepter. Es sollen Obstgehölze gepflanzt und ein Kräutergarten angelegt werden, um die Fläche zu gestalten. Da hier noch die meisten bestehenden Gräber sind, soll die aktive Nutzung auf ein Minimum reduziert werden. Die Gestaltung der Fläche sollte besonders den Trauernden zu Gute kommen.

„Sonnenwiese“

Neben Sonne und Wiese, bietet die Sonnenwiese verschiedene ruhige Bewegungsmöglichkeiten. Sei es Yoga auf der Holzplattform oder gemeinsames Boule spielen in der Abendsonne, hier gibt es die Möglichkeit für organisierte und nicht organisierte Gruppenaktivitäten. Außerdem kann der Weidendom als ruhiger Rückzugsort genutzt werden.

„Schlummerwald“

Im Schatten der großen Bäume lässt es sich wunderbar entspannen. Hängematte, Slackline, Schaukel - in Ruhe kann man hier unter den Bäumen die Natur genießen. Von dem Beobachtungssitz aus kann man Vögel beobachten und die anderen Baumbewohner des ElisaBeets kennenlernen.

„Dorfplatz“

Zentraler Ort für Begegnung, Kulturprogramm und Bildungsformate ist der Dorfplatz. Der Bauwagen des ElisaBeets ist Treffpunkt für die gemeinsame Gartenarbeit und das ‚grüne Klassenzimmer‘ lädt zur Lernerfahrung über Nachhaltigkeit und den Anbau von regionalem Gemüse ein. Außerdem können Dinge wie Hängematten, Brettspiele, etc. ausgeliehen werden.

„Gemüsegarten“

Das Herzstück des ElisaBeets ist der Gemüsegarten. Im Lauf der Jahreszeiten wird hier gemeinsam gesät, gegossen, Beikraut gejätet und Gemüse geerntet. In Sichtweite wird es einen ‚Natur-Spielplatz‘ für Kleinkinder geben, damit die Eltern in Ruhe gärtnern können, während die Kinder in Ruhe spielen.

Hier könnt ihr euch den ElisaBeet Konzeptplan genauer ansehen.(Link pdf)

Rückblick

Am 19. Juni 2021 fand bereits eine erste Plastikmüll-Sammel-Aktion statt.
Zu dieser kamen ca. 50 Menschen. Dank aller die da waren und geholfen haben konnten wir sehr viel Plastikmüll einsammeln.

Seit Juli 2020 fanden dann regelmäßige Mitmach-Tage (überwiegend am Freitag) statt bis ca. November 2020.

Stück für Stück werden wir dann in weiteren Terminen die Ideen aus dem Konzeptplan umsetzen.
Aktuelle Termine erfahrt ihr hier auf unserer Webseite, über unseren Newsletter, auf unseren Social-Media-Kanäle oder offline im Aushang direkt beim Friedhofseingang.

Wir freuen uns auf euch!

Bei weiteren Fragen Schreibt uns per E-Mail unter: elisabeet@himmelbeet.de

rund um's ElisaBeet

Fragen & Antworten

WO UND WIE WIRD IM ELISABEET GEGÄRTNERT?


Gestartet wird auf der ehemaligen Kompost-Fläche des Friedhofs. Dort kann direkt im
Boden gegärtnert werden. Die rein gärtnerisch nutzbare Fläche beträgt rd. 500m².
Hier sollen ca. 20 unterschiedliche Kulturen auf ca. 20 Beeten gemeinschaftlich angebaut
und geerntet werden. Die Ernte wird - je nach Saison - alle vier bis sechs Wochen
solidarisch unter den beteiligten Organisationen und Nachbar*innen aufgeteilt.


WIE KANN ICH MITMACHEN?


Du hast ganz unterschiedliche Möglichkeiten Dich einzubringen: Wöchentlich finden
kostenlose Mitmachtage statt. Hier wird gegärtnert und gewerkelt. Alle sind dabei
willkommen. Einige Tage werden bestimmten Themen gewidmet sein: Bepflanzung,
Gartenpflege, Verarbeitung von Gartenprodukten, etc. Am Ende der Mitmachtage
könnt ihr sogar selbst etwas von der saisonalen Ernte mit nach Hause nehmen. Zudem
werden die Ideen, die in der digitalen Zukunftswerkstatt entstanden sind, hier Schritt
für Schritt gemeinsam umgesetzt. An den Tagen der Ernteverteilung - voraussichtlich
alle vier bis sechs Wochen - wird gemeinsam geerntet. An sogenannten Bildungstagen
- an mehreren Terminen in der Saison - geht es um konkrete Themen die jeweils einer
bestimmten Gruppe gewidmet sind. In der Regel arbeiten wir hier mit einem sozialen
Träger aus dem Kiez zusammen.


ICH BIN SOZIALER / KULTURELLER TRÄGER IM KIEZ.
WIE KANN ICH DAS ELISABEET IN MEINE ARBEIT EINBINDEN?


Im Fokus unserer Arbeit steht die Umweltbildung und die nachhaltige Produktion von
Lebensmitteln. Gemeinsam mit verschiedenen Initiativen aus dem Kiez entwickeln
wir maßgeschneiderte Bildungsangebote. Einen weiteren Fokus wollen wir bei unserem
Projekt auf die Themen Integration, interkultureller Austausch und Intergenerationalität
legen und freuen uns hier über Kiez-Kooperationen. Dabei versuchen
wir, wann immer es möglich ist, externe Förderungen zu nutzen. Gerne organisieren
wir auch Führungen, Seminare oder jegliche andere Formen der kreativen Zusammenarbeit.
Denn neben dem Gartenbereich verfügt das Projekt über eine große Fläche, die
als gemeinschaftlicher Freizeit- und Erholungsbereich genutzt werden soll und viel
Raum für verschiedenste Aktivitäten und Nutzungen bietet.


TOLLES PROJEKT!
WIE KANN ICH DAS ELISABEET UNTERSTÜTZEN?
Mit einer Patenschaft in Form einer Spende kannst Du sowohl die Gartenarbeit als
auch das Umweltbildungsprogramm fördern und unterstützen.

 

Noch mehr Fragen?
elisabeet@himmelbeet.de

 

Das Vorhaben ist Bestandteil des Projekts „GrüneF Wedding Moabit“ (Projektlaufzeit: 02/2019- 05/2021). Es wird im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin gefördert (Förderkennzeichen 1235-B6-B).

Ihr wollt das ElisaBeet mit einer Spende unterstützen, das ist jetzt über betterplace möglich hier der Link.